„Wenn es hier einen gibt, der zu astreinem Country-Rockabilly-Sound absolut gute und passende deutsche Texte schreibt, dann ist es der Mann aus dem Ruhrpott“, schrieb die taz. Der Mann aus dem Ruhrpott heißt Roland Heinrich und ist am Sonnabend, 17. Juni, zu Gast in Alberts Huus. Das freut Veranstalter Mark Ella ganz besonders. Der Vereinskollege kennt den begnadeten Sänger, Entertainer und Multi-Instrumentalist aus gemeinsamen Bandzeiten. Er verspricht den Besuchern einen Abend mit „unverstellten und unaffektierten Folk & Country-Songs“. Das Magazin Jazz Thing bescheinigt dem Künstler musikalische Authentizität, trockenen Humor und viel Gespür für die richtige Stimmung. Das Konzert in der Kunst- und Kulturwerkstatt hinter Alberts Huus, An der Königsheide 17 beginnt um 20 Uhr. Es gilt wie immer: der Eintritt ist frei und der Hut geht rum.